Zur HomePage
Rach Gia

Ein Aufenthalt in der dynamischen, freundlichen und offensichtlich wohlhabenden Provinzhauptstadt von Kien Gang ist unverzichtbar. Der bedeutende Fischerhafen zwischen zwei Armen des Cai-Lon-Kanals ist übervoll mit Optikern, Schneidern, Billardhallen, Hi-Fi-Geschäften und Prostituierten, die Zeichen für den Wohlstand aus dem örtlichen Reis- und Fischhandel sind. Bei Abendspaziergängen um das Stadtzentrum auf einer Kanalinsel kann man auch den einen oder anderen Blick in Räume voller Antiquitäten oder Cafés in prachtvollen französischen Stadthäusern werfen. Selbstverständlich ist die Küche von Rach Gia für ihre Meeresfrüchte bekannt. Dies, verbunden mit einer Handvoll vernünftiger Hotels, macht es zu einem schönen Ort und eine Übernachtung lohnt sich.

Sehenswert: Neben dem farbenfrohen Markt und den Kais sollten Sie das Museum in dem reichlich stuckgeschmückten Kolonialbau besuchen (21 Nguyen Van Troi, oft geschlossen), das Ausgrabungsstücke der Funanzeit aus dem nahen Oc Eo (siehe Seite 207) zeigt. Mehrere sehenswerte Pagoden befinden sich vor allem nördlich des Kanals. Die Pagoden entlang Quang Trung repräsentieren alle drei Ethnien: Chinesen beten in Chua Ong Bon, in deren hübschem offenen Hof sich Weihrauch schlängelt; Vietnamesen besuchen die modernere Chua Phat Ouang; und für die Khmer-Gemeinde gibt es die Chua Phat Lon (Große-Buddha-Pagode, 18. Jh.) , etwa ein Kilometer weiter die Straße entlang. Die terrassierte theravada-buddhistische Pagode in einem großen Park mit Lotosteich schmücken geschnitzte Dächer und eine glänzend bemalte Halle mit Wandbildern, die das Leben Buddhas beschreiben. Der überwucherte Garten enthält Einäscherungstürme und Stupas, in denen ehemalige Mönche begraben liegen. Etwa 30 Mönche leben in den hinteren Gebäuden.

Widerstand: Am nördlichen Kanal und einem kleinen Park liegt die Nguyen-Trung-TrucPagode, die im 19. Jahrhundert zu Ehren des gleichnamigen Widerstandskämpfers erbaut wurde, der 1868 von den Franzosen in Rach Gia hingerichtet wurde, nachdem er an der Zerstörung des Schlachtschiffs Esperancebeteiligt war. Die bunte Pagode wurde oft restauriert, das letzte Mal 1986. Im Inneren hängt ein Porträt Nguyen Trung Trucs. Im Stadtzentrum, 14 Nguyen Du, befindet sich die über 100 Jahre alte chinesische Pagode Hoi Tuong Te Nguoi Hua (Ong Bac De) , deren Hauptaltar Ong Bac De, der Inkarnation des Jadekaisers, geweiht ist. In Rach Gia gibt es auch einen Caodai-Tempel und eine protestantische Kirche, beide auf Nguyen Trung Truc, südlich des Zentrums.

Copyright © 2001-2017 Foto+Layout Berscheid - Alle Rechte vorbehalten - Impressum - Hosting durch i-net-hosting - Letzte Änderung: 2011-08-21